Seit 1961 besitzt unser Flugplatz auch eine Bewilligung für den Motorflugbetrieb. Für das 1969 angekaufte Vereinsflugzeug "Job 115" wurde 1970 ein neuer Hangar mittels einer vorgefertigten Stahlkonstruktion gebaut. Speziell für den Segelflugzeugschlepp wurde 1974 eine 180 PS starke "Morane 180 GT" angeschafft. 1998 wurde dieses Flugzeug durch eine Robin DR-400/180 Remorqueur mit Vierblattpropeller abgelöst.

Aktuell umfasst unsere Motorflugzeug-Flotte eine Cessna 152, eine Cessna 172 und eine Beechcraft Bonanza.

Die Motorfliegerei bietet ein breites Betätigungsfeld: Den Flugzeug- und Bannerschlepp, den Kunstflug, das Rallye-, Wasser-, und Gletscherfliegen und den sogenannten "Rundflug", und - was die Flugdurchführungsart betrifft - den Sicht-, Nachtsicht-, und Instrumentenflug.

Neben diesen Disziplinen liegt die Faszination des Sportflugzeuges in der Verwendung als Reiseflugzeug. Das Anfliegen fremder Flugplätze trägt nicht nur wesentlich zur Erweiterung der eigenen Streckenflugerfahrung bei, sondern ist außerdem noch ein spannendes Erlebnis. Viele Fliegerfreundschaften mit in- und ausländischen Piloten und Clubs sind dadurch schon entstanden.